Willkommen im Leben

So…..jetzt hab ich es geschafft. ich habe mich eingenistet und so schnell bekommst mich hier nicht mehr raus. Warum ich euch das hier so erzähle? Na klar, weil ich mitteilungsbedürftig bin . Hättet ihr, die ihr mich ja schon Jahre, Jahrzehnte kennt nicht gedacht? Ach Quatsch. Ihr kennt mich zu gut….Euch kann ich Nichts…aber auch gar nichts vormachen.Oder etwa doch? Also  um eines gleich klar zu stellen. Ich klaue keine Idee. Einige werden jetzt sagen, da gibt es doch schon was…Buch… Film…egal, auf jeden Fall was mit nem sprechende Spermium.

Deshalb werde ich mich hier auch nicht so lange dran aufhängen, denn wie es so in einem Mutterleib ist wisst ihr ja aus eigener Erfahrung, denn jeder, wirklich jeder von euch hat dieses Desaster auch durchgemacht.

Ein bisschen berichte ich euch aber, denn es verläuft ja nicht bei jedem gleich .

Also meine Vermieterin (im Leben dann Mutter genannt) ist ja ganz schön anstrengend. Während sich andere tragende, besser gesagt schwangere Damen schonen und es sich gut gehen lassen, weiß meine Zellenträgerin nichts besseres, als Tag und Nacht zu schuften.

Von wegen und eine schöne,geruhsame Zeit steht mir bevor ( das sagten mir die anderen Kollegen vor der Einnistung).

Was treibst du da allerliebstes Muttertier ? Bin ich im embryonalen Zustand schon so eine Zumutung? Dauernd würgt sie das es mich total durchschüttelt und dann rennt sie los und ich habe jedes Mal das Gefühl als wolle sie mich ausspucken…Aber….nein.. da hast du die Rechnung ohne mich gemacht. Ich bin jetzt hier drin und da bleib ich auch mal ne Weile. Deine sogenannte Schwangerschaftsübelkeit hindert dich aber dennoch nicht daran mit mir Gymnastik zu machen. Oh Mann, was ist denn das für ein Geschüttel und Gerumpel. Von Morgens Früh bis Abends spät.

Hmmmm..das duftet aber gut…Was ist das? Wie ich später erfahren sollte, ist es das was man Kaffee und frische Brötchen nennt und was mich später am Leben erhalten sollte. Ich dagegen schwimme hier in so einem glibbrigen Zeug und werde durch einen Schlauch ( die sogenannte Nabelschnur) ernährt. Geschmacklos..aber anscheinend nahrhaft. Ha da draußen scheint es doch noch ein paar Sachen zu geben die Spaß machen. Aber ich mit meiner großen Klappe habe mich hierdrin festgesetzt und das bedeutet anscheinend 40 Wochen Arrest. Selbst Schuld, aber ich glaube ne andere Art auf die sogenannte Welt zu kommen gibt es nicht. Naja…Augen zu und durch….Augen zu? Was denn sonst, die gehen ja noch gar nicht auf und außerdem ist hier kuhfinstere Nacht .

Oh…schon wieder ein Duft….was hör ich? das sind Blumen? Gras ? Tannenreis ? Na das hört sich doch mal schön an.   Meine zukünftigen Eltern haben sich da aber was tolles ausgesucht. Immer etwas Kindheit bewahren…sprich in der Erde wühlen , Blumen abschneiden, Tannenzweige zu verschiedenen Gebinden zu flechten…kurz gesagt sie sind Gärtner geworden. Ach..wie schön muss das sein…immer diesen Duft um einen herum….sich schmutzig machen dürfen….ein Leben so ganz entspannt…Spielen und basteln bis ins hohe Alter.

Oh ja so stelle ich mir ein tolles Leben vor. Also nichts wie raus hier und teilhaben an der großen Spielplatzsause. Dass sich das aber ganz anders herausstellen wird, das ahne ich heute noch nicht. Zum Glück, denn ich glaube, ich würde mich wieder in eine Kaulquappe zurückverwandeln, denn das Leben ist ja doch oft anders als es scheint.

Also, entgegen meinem Wunsch verharre ich eben noch ein paar Monate hier drin und lasse alles über mich ergehen. Das Schütteln und Gerempel, die Würgeattacken, die zum Glück nach ein paar Wochen weniger werden. Alles in Allem hatte ich es ja schon bequem. Die erste Zeit auf alle Fälle. Immer schön Platz…Wasser zum schwimmen…Genug zu Essen….Streicheleinheiten…was will man mehr.

So gehen sie hin die Tage und Wochen und langsam beschleicht mich das Gefühl, dass meine Vermieterin mich nicht mehr so gern in der Obhut hat, denn meine Behausung wird immer kleiner und enger. Mist…”He du da draußen, hast du vielleicht zu heiß gebadet ?…Du gehst ein. Bekomme langsam Platzangst. ” Aber mein ganzes Gejammer hilft nichts. Sie tut nichts dagegen. Im Gegenteil..Haben sich da etwa noch ein paar Kollegen eingenistet? dass es daran liegt , dass ich wachse, auf diese Idee komme ich natürlich nicht.

Eins kann ich euch sagen. Jetzt stecke ich hier schon seit 32 Wochen fest und jeden Tag wird es enger und unbequemer. Dir zeige ich es jetzt. Wird langsam Zeit aufzubrechen in ein neues Leben. Das wird wohl auch in Zukunft mein Motto sein : Öfter mal was Neues. Nie zu lange an einem Ort.

Also mein Plan ist gefasst. Raus hier und das so schnell wie möglich. Nur… wie stelle ich das am besten an?..Die komischen Dinger die aus meinem Körper herausgewachsen sind und sich Armme und Beine nennen , werden ja wohl zu etwas gut sein. ok dann bewegen wir die Dinger mal. Vielleicht funktioniert das ja in Etwa inder Weise wie ich hier hineingekommen bin. Ok ….Alles zusammenziehen und vorschnellen…..Hui, das macht Spaß  und schafft etwas Platz. Nur warum krampft jetzt meine Vermieterin? Will die mich doch nicht raushaben? Zu spät…..Mein Entschluss ist gefasst… ich verlasse dieses enge Appartement. Das ist mir langsam zu dunkel, zu eng und auch zu nass. Bin schon ganz schrumpelig und so kann ich meinen zukünftigen Mitmenschen ja nicht unter die Augen treten.

Aber wisst ihr was? das Spiel macht richtig Spaß…..Zusammenziehen….loslassen ( auseinanderschnellen) Hihi und jedes mal wenn ich gegen die ” Hauswand” rempel,fiept meine Mami so komisch.  Ha also hast du  auch Spaß daran. Doch warum rufst du immer: ” Das ist zu früh..das ist doch viel zu früh! ” Ok, wenn du das nicht möchtest, dann bleib ich halt ein paar Sekunden länger zusammengeklappt. Dir soll es ja auch Freude machen.

Dass sie aber was ganz anderes meint weiß ich ja nicht. 32. Woche. Bei jeder Haftstrafe bekommt man bei guter Führung Erlass. Also, ich hab mich auch gut geführt ( Mehr oder weniger).Hab  mir also eine Verkürzung des Dunkelarrestes wohl verdient. Ok Mütterlein turnen wir noch ein bisschen.

Boah was ist denn jetzt los? Sie schreit :” Vater nimm die Tasche es geht los. Wir müssen ins Krankenhaus” Was ist denn das schon wieder? Tasche? Krankenhaus? Erst jammert sie weil ich so ein schönes Schnappspiel mit ihr mache und jetzt will sie in den Urlaub? Da versteh einer die Welt. Naja mal schauen was dann so passiert.

Die Urlaubsanreise war etwas kurz habe ich das Gefühl. Einmal über die Straße. Und das soll ne Urlaubsreise werden? Naja…wems gefällt. Wenigstens der Portier weiß, wohin wir gehen müssen.

Aber wieso verfallen hier alle so in Hektik? ” Schnell ab in den Kreißsaal…schnell , schnell, beeilt euch…es kommt” ???? Was kommt? Und wieso in den Kreissaal? Gibts zur Begrüßung ne Karussellfahrt? ” “He Mami was machst du? Warum drückst du so? Das tut weh.. AUAAAAAA Mein Kopf…Hör auf…Du zerquetscht mir ja das Hirn”

“Es ist ein Mädchen..ein süßes kleines Mädchen” hör ich da eine fremde Stimme sagen.

Sagt mal, habt ihr sie noch alle? Was ist das denn? Pfui Spinne, so ein grelles Licht und…he hier ist kalt wie in der Arktis. Das habe ich mir aber etwas anders vorgestellt.

Und zack haut mir dieses pummelige Etwas doch auf meinen süßen Hintern. Einmal, zweimal…” Jetzt reicht es aber.Nein…Ich schrei nicht…Diese Genugtuung gebe ich euch nicht. Keinen Mucks mache ich. Nein ihr lernt mich gleich richtig kennen. Ich kann stur sein. ” Puh…jetzt wird es aber anstrengend. Ich halte die Luft an und die schlägt und schüttelt immer weiter. OK, ich geb nach, denn ich bin ja schon ganz blau. Also schrei ich halt mal los. Aber nicht aus Freude, sondern aus Zorn.

” Gott sei Dank, sie atmet” höre ich die Stimme der Pummelfrau sagen und  im gleichen Moment hört sie auf zu schütteln und zu schlagen.

Aha, wieder was gelernt. Wenn man dir Böses tut schrei ganz laut und alle freuen sich und alles ist gut.

” Schnell in den Brutkasten mit ihr” Was ist los? Mann oh Mann, ich glaub ich bin im falschen Film. Was soll ich denn im Brutkasten? Ich bin doch kein Hühnerei.

Dass das aber die Folge meiner Neugier ist wurde mir langsam aber sicher klar, als ich dem Gespräch der Leute die da so hektisch hin und her liefen folgte. Jetzt wird mir auch klar, warum Mami immer rief “Das ist zu früh, viel zu früh!” Sie meinte nicht mein schnellen beim Schnappspiel, sondern der Moment als ich raus wollte. 8 Wochen zu früh. Ich sollte im Arrest bleiben  um mich fertig zu entwickeln.

Wenn ich so aus der Zukunft in die Vergangenheit blicke frage ich mich was dann wohl aus mir geworden wäre. Ein Riese? Ich werde in der Zukunft schon groß und wuchtig sein.

Ok also ich lasse das Ganze über mich ergehen. Jetzt kommen lauter komische vermummte Gestalten auf mich zu ” Hilfe Mami wo bist du? Hilf mir, da sind lauter Außerirdische mit komischen Masken vor dem Gesicht”

“He ihr Blaukittel…was soll das? Was macht ihr mit mir?” Keiner da der mir hilft und die Maskenleute kommen mit Nadeln und Schläuchen auf mich zu und verkabeln mich. was wird das denn? Ich bin doch keine Marionette. Dass sie mir aber nur das Leben retten wollen kapiere ich nicht. Woher soll ich das auch wissen. Naja. Wenigstens lasst ihr mich jetzt in Ruhe und deckt mich zu, dass ich nicht so friere.

Willkommen in der Welt.. auf der Welt ? Ach was… willkommen im Leben…..

Bitte Teile meinen Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.